Angebot

Frühe Hilfen

Unterstützung kann Eltern ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren des Kindes gegeben werden. Der Schwerpunkt des Angebotes liegt auf der Altersgruppe null bis drei Jahre. Es wird sich an den Bedürfnissen der Familie orientiert. Ziel ist es, die Entwicklungsmöglichkeiten frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Neben der alltagspraktischen Unterstützung fördern die Frühen Hilfen die Beziehungs- und Erziehungskompetenz der (werdenden) Eltern. 

Die Hilfe kann beispielsweise sein:

  • Kontaktvermittlung zu einer Familienhebamme
  • die Vermittlung von Hilfsangeboten zur Entlastung der Familie
  • die Vermittlung zu Beratungsangeboten

Die Grundlage des Hilfsangebots bilden professionelle Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen

  • Schwangerenberatung,
  • öffentlichem Gesundheitswesen,
  • Kinderärzt*innen, Gynäkolog*innen, Geburtskliniken, (Familien-) Hebammen und Entbindungspflegern,
  • Kinder- und Jugendhilfe,
  • interdisziplinäre Frühförderung,
  • Familienpat*innen und
  • andere soziale Dienste wie Beratungsstellen.

Einsatz von Familienhebammen

Familienhebammen sind ausgebildete und erfahrene Hebammen mit Zusatzqualifikation. Sie unterstützen Eltern zum Beispiel bei medizinischen Fragen, bei der Pflege und Versorgung des Kindes sowie bei psychischen und gesundheitlichen Problemen oder allgemeinen Fragen. Dieses Angebot kann bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres des Kindes kostenlos und anonym in Anspruch genommen werden. Die Beantragung erfolgt über die Koordinatorin Frau Wutzow oder über die Familienhebammen direkt.

Angebot für Familien

In der Krabbelgruppe „Café Kinderwagen“ treffen sich Mütter und / oder Väter, die sich innerhalb der Gruppe austauschen möchten, aber auch an Informationen zur Entwicklung ihres Kindes interessiert sind. Sie können ihre individuellen Fragen zu Babypflege, Ernährung, Schlafverhalten, Krankheiten und Erziehung im Austausch mit anderen Eltern und den Gruppenleiterinnen besprechen. Während des Spielens mit dem Baby werden dessen kindliche Bedürfnisse wahrgenommen und die Eltern in ihren Fähigkeiten gestärkt.

Die Treffen finden montags von 10:00 bis 11:30 Uhr in den Räumen der Caritas Beratungsstelle in Merseburg, An der Hoffischerei 8, statt. Das an PEKiP angelehnte Angebot wird von mindestens einer Gruppenleiterin begleitet.

Angebote für Fachkräfte

In Austauschtreffen, Schulungen und Fortbildungen können Fachkräfte aktuelle Informationen zum Thema Frühe Hilfen, Kinderschutz, Bundeskinderschutzgesetz, Handlungsstrategien bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung und weiteres erhalten. 

Die Frühen Hilfen sind kostenlos und anonym.